Brombach

Aus Wugwiki
Version vom 19. August 2011, 21:32 Uhr von Mef.ellingen (Diskussion | Beiträge) (Weblinks)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brombach, der (selten noch: die)

mundartlich

brombåχ

Lokalisierung

Bach links zur Schwäbischen Rezat (Rednitz, Regnitz, Main); Ursprung oberhalb des Dorfes Brombach nordnordwestlich von Gunzenhausen, mündet in den Kleinen Brombachsee; auch dessen Auslauf heißt so bis zur Mündung bei der Mäusleinsmühle, nördlich von Pleinfeld.

Ortsnamen

Brombach (Dorf), mundartlich: broumә

Belege

1214 Bider Bramach – 1310 an der Pramach – [1. Hälfte 15. Jh.] ein Holz gnant an der Guntzenhauszer Pranpach[1] – 1832 Brambach[2]

Kommentar

Der Ort Brombach wird erstmals 1343 als Bronbach genannt, aber noch 1580 Promach – 1582 Praumbach – 1652 Brombach[1].

Deutung des Bachnamens

Der Gewässername ist gebildet aus althochdeutsch brāma > mittelhochdeutsch brame (= Brombeerstrauch, Dornstrauch – der Bach durchfließt das Keupersandgebiet) und althochtd. -aha > mhd. -ahe (= fließendes Gewässer). Brombach bedeutet somit: fließendes Gewässer, dessen Ufer mit Brombeersträuchern bewachsen sind. Der Name darf daher zu den einfach gebildeten aha-Namen gezählt werden, die auf die Pflanzenwelt am Ufer Bezug nehmen und somit zur älteren Schicht der aha-Namen gezählt werden. Das -ā- des Bestimmungswortes entwickelte sich lautgerecht in der Mundart zu -ou- . Die Mundartform ist für den Bach ausgestorben und nur noch im Dorfnamen erhalten. Ort und Bach liegen im Gebiet der nordbairischen steigenden Zwielaute[1]. Die Belege von 1310 und der 1. Hälfte des 15. Jh.s sind als oberdeutsche Anlautverhärtung zu verstehen.

Weblinks

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 1,2 alle Angaben bei SCHUH, Robert: Historisches Ortsnamenbuch von Bayern, Mittelfranken, Band 5: Gunzenhausen; München 1979, S. 42 f
  2. Extraditionsplan, kgl. Landgericht Gunzenhausen, Nr. 19 Ramsberg