Kleine Weißenburger Baustilkunde 11. Teil: Die Gegenwart: Das 21. Jahrhundert

Aus Wugwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ziel dieser kleinen Baustilkunde ist es, Gebäude in Weißenburg aufzuzeigen, die für die jeweilige Stilepoche typisch sind. Dabei sollen jedoch zu jedem Zeitabschnitt nur einige charakteristische Beispiele genannt werden. Es wird kein Wert auf Vollständigkeit gelegt. Es werden bewusst die Gebäude von außen gezeigt - so wie sie dem kunstgeschichtlich Intessierten am leichtesten zugänglich sind. Die dazu gegebene Kennzeichnung der Merkmale der einzelnen Stilepochen soll helfen, die einzelnen Baustile zu erkennen und weitere Beispiele selbst zu entdecken.

2000 - 2009

  • Ärztehaus, Krankenhausstr. 2: Kubus mit Säuleneingang, vorkragendes Obergeschoss über dem Eingangsbereich, Flachdach, verkleidete Fassade, bei Einfamilienhäusern mit Satteldächern bevorzugt blaue Fensterläden

nach 2010

  • Kunststoffcampus (2015) im Industriegebiet West (Richard-Stücklen-Str.): schmuckloses Äußeres, große, bis zum Boden reichende Fenster auf der Süd- und Westseite bzw. Fenster als auffallend schmale Rechtecke ("Schlitzfenster") auf der Nordseite, vorkragendes Obergeschoss über dem Eingangsbereich, Flachdach.
  • Betriebsgebäude der Firma Bender (leonische Industrie) in der Richard-Stücklen-Str. im Industriegebiet West: unterschiedliche Farbgestaltung des Untergeschosses und des 1. Stocks, 2. Obergeschoss mit vielen Glaselementen, Pultdach;
  • Mittelschule am Seeweiher (2015): Fertigbauelemente (wie seit den 1950er Jahren), bis zum Boden gehende große Fensterscheiben, Flachdach. Die Fensterfronten im Erd- und Obergeschoss sind nicht symmetrisch angeordnet.

Neben Häusern im herkömmlichen Stil findet man ab 2000 vermehrt auch Privathäuser im sog. Toskanastil:

Haus im Toskanastil
  • Einfamilienhaus, Julius-Schieder-Straße: Haus im "Toskanastil", d. h. freistehendes Haus mit Garten, nahezu quadratischer Grundriss, einstöckig, flaches Walmdach, Mittelteil im 1. Stock farblich abgesetzt; außerdem durchaus kennzeichnend: schmale Fenster im 1. Stock ("Schlitzfenster"), Solaranlage am Dach, Gartenzaun mit verzinkten Metallstäben. Ähnlich ist das Haus Niederhofener Str. 17

Quellen

  • BEIER, Ulf: Von der Höll- zur Paradeisgasse, Straßen- und Wohnstättennamen in Weißenburg, 2. Auflage, Weißenburg 2000
  • Nachforschungen von Ulf Beier vor Ort, im Stadtarchiv Weißenburg und im "Weißenburger Tagblatt"

Siehe auch